Taufe – Konfirmation – Trauung – Beerdigung

 

Unser Leben: Ganz in Gott geborgen. Das bringt der Psalm 139 zum Ausdruck.  Sie finden ihn hier. Aber auch unsere lebensbegleitenden kirchlichen Feiern drücken das aus: Taufe und Konfirmation, Trauung und schließlich das Anheimgeben der Menschen, die wir liebten und lieben mit dem gottesdienstlichen Abschied am Grab.

 

Psalm 139     … und nähme ich die Flügel des Morgenrotes und flöge zum äußersten Meer

(Textauszug)

960x260 Jurkalne 1b

„Herr, du erforschst mich und kennst mich:
Ob ich mich setze oder aufstehe – du weißt es.
Du verstehst meine Gedanken von fern.
Ob ich gehe oder liege, du bist um mich und kennst alle meine Wege.
Und es ist kein Wort auf meiner Zunge, das du nicht schon weißt – Gott.

Von allen Seiten umgibst du mich
und hältst deine Hand über mir.
Das zu erkennen, ist mir zu wunderbar,
zu hoch, als dass ich’s begreifen könnte.

Du hast meine Nieren bereitet
und hast mich gebildet im Mutterleib.
Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin
wunderbar sind deine Werke, das erkennt meine Seele.

Wohin sollte ich denn gehen vor deinem Geist,
wohin sollte ich denn fliehen vor deinem Blick ?
Führe ich zum Himmel: so bist du da.
Legte ich mich zu den Toten, siehe: so bist du auch dort.

Und nähme ich die Flügel des Morgenrotes
Und flöge zum äußersten Meer,
so würde auch dort deine Hand mich führen
und deine Rechte mich halten.

Spräche ich: ‚Finsternis soll über mich bedecken !‘
und: ‚Nacht soll statt Licht um mich sein !‘
denn auch Finsternis ist nicht finster bei dir
und  Nacht leuchtet auf in Dir wie der Tag und Finsternis ist wie Licht !“

Advertisements